31 Tage – 31 Filme: Tag 6

Der kulturelle Output der Menschheit besteht ja seit nun mehr etwas mehr als 100 Jahren auch aus filmischen Werken, festgehalten auf Zelluloid oder in neuester Zeit auch digital. Im Laufe dieser Jahre und Jahrzehnte entstanden eine unendliche Zahl an Filmen. Zum Weinen, zum Lachen, zum Aufregen, zum Einschlafen, zum Staunen, zum Mitsingen, zum Mitfiebern, zum Erschrecken, zum Verlieben… zum… Na, sie wissen schon, was ich meine.
Die wundervolle Blogserie „31 Tage – 31 Filme“ greift einen Bruchteil dieses filmischen Outputs auf – noch dazu den mir persönlich bekannten – stellt jeden Tag eine bestimmte Aufgabe und lässt mich grübelnd über die für mich optimale Antwort zurück. Entdeckt in der ERGOThek, erfunden und mit Regeln versehen von Lena auf dem To the Lighthouse Filmblog wird meine Wenigkeit ebenfalls einen Teil zur Lösung der Aufgaben beitragen. Es wird mehr als 31 Tage brauchen. Am Ende sind es sicher auch mehr als nur 31 Filme, die die Tage ausfüllen. Und es werden definitiv viele weitere mir noch unbekannte, nicht benannte oder schlichtweg vergessene Filme fehlen. Aber das Entdecken und Wieder-Entdecken filmischer Highlights entschädigt ohne Zweifel für alle entstehenden grübelnden Strapazen…
 

Tag 6 – Welcher war der erste Film, den du im Kino gesehen hast?

Ich bin ein Dorfkind und habe die ersten Lebensjahre in einem Staat verbracht, den es heute nicht mehr gibt. Zwei gute Gründe erst später das Kino entdeckt zu haben. Tatsächlich war mein erster Film, den ich bewusst im Kino gesehen habe „Otto – Der Außerfriesische“. Mir ist noch immer die Eingangssequenz im Kopf, die so einfach und gleichzeitig so genial war:

Das war im Sommer 1990 im Urlaub mit meinen Eltern an der schönen Ostsee. Ich liebte (und liebe immer noch) Otto Waalkes humoristische Art, die eigentlich sehr subtil, aber doch direkt und ehrlich mitten ins Herz trifft. Seine Filme mögen keine cineastischen Meisterwerke sein, sind aber so typisch Otto Waalkes, das sie auf ihre Weise immer wieder sehenswert sind. Ich war damals mit meinen Vater in der Vorstellung. Meine Mutter konnte mit dem typischen Otto-Humor nichts anfangen. Ihr oblag somit die Aufgabe, nach dem Film draussen mit einem Eis auf mich zu warten. Was sie sehr gut meisterte. Danke noch einmal dafür. Und danke auch an Otto Waalkes für nicht nur diesen einen Film, sondern noch einige andere Perlen filmischer Braukunst. Oder so ähnlich…

Coming up next: Tag 7 – Welchen Film hast du am häufigsten gesehen?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 31 Tage – 31 Filme: Tag 6

  1. Pingback: 31 Tage – 31 Filme: Tag 5 | Weltall. Erde. Mensch…und Ich.

  2. Paranoyer schreibt:

    Ach ja, der gute Otto. Mir geht gerade auf, dass ich lediglich „7 Zwerge – Männer allein im Wald“ von ihm im Kino gesehen habe…ächz. Die ersten drei Otto-Filme habe ich dafür auf Video rauf und runter gesehen und „Otto – Der neue Film“ hält auch meinem heutigen Ich noch erstaunlich gut stand. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s