Die AudioVision zum Monat

… Dezember …

Da hatte man sich auf einen ruhigen, besinnlichen, dem Monat entsprechenden, Dezember gefreut und dann das: Nach Hogesa die nächste, ein Land überflutende, Abkürzung namens Pegida. Ich meine, ich hab ja nichts gegen Buchstaben, aber das inhaltslose Zusammensetzen von eben diesen zu uns fremden Symbolen und Wortkonstruktionen nimmt in letzter Zeit Überhand. Da muss doch etwas getan werden. Sonst droht uns neben Alliterationen am Ende noch die vollständige Literarisierung des Buchbestandes. Schamlos ist das. Das Volk begehrt auf. Wider den arabischen Schriftzeichen, vermummt hinter konsonantischen und vokalen Aneinanderreihungen. Für ein Ausschreiben ganzer, dann immer noch inhaltsfreier Begriffe. Denn wir sind der Satz. Der vollständige, grammatikalisch korrekte Satz.

Der visuelle Dezember: Muss ohne bildreiche Unterstützung auskommen, weil zu viele Flüchtlinge zu sehen sein könnten. Ist aber der einzige Beweis dafür, DAS ein VOLKstümlicher Ausruf im richtigen Kontext auch die richtigen Ergebnisse erzielt.

Aber der Dezember wurde dann ja doch noch besinnlich. Irgendwie. Zuerst tat man allen Menschen einen großen Gefallen und sortierte schlechte Filme bereits vor Veröffentlichung aus und dann versuchte man durch Umbenennung des Weihnachtsmarktes in Wintermarkt endlich einmal vom jährlich immer gleichen Einerlei auf diesen Märkten abzulenken. Da kehrt doch automatisch Ruhe ein. Bei unseren abendländischen Nachbarn wurden völkische Reminiszenzen sichtbar als sie kurzzeitig einige ihrer Mitbürger zu stigmatisieren suchten. Auf ganz anderen Erdteilen machten sich wildfremde Menschen gegenseitig weihnachtliche (Reise)Geschenke und die amerikanische Raumfahrtbehörde NASA reist gleich noch einen Schritt weiter, um dort dann für längere Zeit zu verweilen. Schön, das wenigstens deren Abkürzungen Sinn ergeben.

Der auditive Dezember (ist dem Monat an sich gewidmet):

Und selbst so?

Dieses Blog feiert Geburtstag. Heute wird das Baby ein Jahr alt. Hurra. Ich bedanke mich bei allen ständig, sporadisch oder auch zufällig hereinschneienden Lesern für die rege Teilnahme. Ihr alle habt auf insgesamt 84 (in Worten: vierundachtzig) Beiträgen euer Auge geworfen, denen im zweiten Jahr sicher noch einige mehr folgen werden. Also Beiträge, nicht Augen. Obwohl, die ja vielleicht auch. In diesem Sinne wünsche ich uns ein blogreiches 2015 mit vielen Ereignissen und noch viel mehr Erlebnissen. Die AudioVision hat darauf ein Auge oder auch zwei.

Coming up next?

Der Januar des noch frisch und unschuldig daherkommenden neuen Jahres.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die AudioVision zum Monat

  1. Pingback: Die AudioVision zum Monat | Weltall. Erde. Mensch…und Ich.

  2. bullion schreibt:

    Gratuliere zum Einjährigen! Dann mal weiter so, damit wir uns im neuen Jahr auch über mindestens 84 Einträge freuen können 🙂

  3. Schlombie schreibt:

    Na, dann Glückwunsch zum ersten vollendeten Blog-Jahr! Ich wünsche Dir noch viele Augen! … ach, und da ich schon mal hier bin natürlich auf ein frohes neues Jahr! 🙂

  4. Miss Booleana schreibt:

    Nachträglich alles gute zum Einjährigen! 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s