Media Monday #190 – Rosenmontags-Special

Da hatte ich doch zuerst ein leichtes Zucken der Abneigung gespürt als mir beim heutigen Wulfschen Media Monday das Wort Rosenmontag entgegen sprang. Aber heldenhaft wie ich bin, traue ich mich dennoch an die erdachten Fragen. Man will ja kein Spielverderber sein. Deshalb nun hier…

Meine Antworten

1. Animierte Charaktere oder Puppen/Kostüme?

Die Frage stellt sich nicht als Entweder-Oder, sondern ist abhängig von der um die animierten Charaktere oder Puppen und Kostüme herum geschriebenen Story. Wenn die schlecht ist, spielt es keine Rolle, was davon die bessere Möglichkeit ist. 

2. Clowns habe ich als Kind und Jugendlicher immer gehasst (wie ich an dieser Stelle bereits erzählt habe) und auch heute noch sind mir diese Gestalten mit ihren Gesichtsbemalungen ein wenig unheimlich. 

3. Wenn die Effekte auch nicht wirklich up-to-date waren/sind, hat mich Fritz Langs Meisterwerk „Metropolis“ doch fabulös unterhalten, weil die erzählte Geschichte universell ist und dennoch individuell umgesetzt wurde und für die damalige Zeit aus filmtechnischer Sicht auf jeden Fall up-to-date war. 

4. Kostümiert oder nicht, einen Helden zeichnet für mich aus, entweder Schlagzeug, Gitarre oder Bass spielen zu können, sowie in der Kunst des Dichtens und Singens bewandert zu sein. Am besten alle vier Elemente auf einmal, vorgetragen von vier Personen. Et voila! Wir sind Helden. Denen wir dann hier ihre verdiente Heldenzeit gewähren: 

5. Der von mir zuletzt gesehene Film „The Starving Games“ hätte ja leicht ins Lächerliche abdriften können, jedoch tat er dies aufgrund unterirdisch schlechter Schauspieler und eines gänzlich unlustigen Plots so rein gar nicht. Dummerweise sollte eine Parodie auf „The Hunger Games“ eben gerade dies leisten. Alles falsch gemacht. Ist ja lächerlich!

6. Kunst liegt ja bekanntermaßen im Auge des Betrachters. Lars von Triers Weltuntergangsfilm „Melancholia“ ist in meinen Augen ein Kunstwerk, denn vor allem die Aussenaufnahmen sehen durchweg wie Gemälde aus. Gemalt von den alten Meistern. Jedes Bild suhlt sich in seiner visuellen und ästhetischen Schönheit. Man ist geneigt ständig am Fernseher die Standbildfunktion zu betätigen, um diese Eleganz der Bilder intensiver auf sich wirken zu lassen. Außerdem zögert man so das unvermeidliche Ende der Welt und aller sich darauf befindlichen Helden (und eventueller Clowns) hinaus. Ein angenehmer Nebeneffekt, sollte man meinen. 

7. Was mich an Karneval richtiggehend nervt: Das alle daran teilnehmenden Personen sehr früh schon nicht mehr richtig gehen können. Wäre ich also bei solch einem Event anwesend, dann würde ich… Ihr habt es sicher erkannt? – Richtig! – Gehen.

Ich geh dann mal. Bis nächsten Montag.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Media Monday #190 – Rosenmontags-Special

  1. Wortman schreibt:

    Hast du die restaurierte und längere Fassung von Metropolis gesehen? Wenn nicht, anschauen 🙂
    Ich gehe erst gar nicht zu einem Karnevals- / Faschingsevent hin 🙂

  2. Wortman schreibt:

    Du besitzt nur wenig Filme? Was ist bei dir wenig? 😉
    Kann ich mir fast nicht vorstellen, wo du auch immer viel mitredest bei Filmen usw..

    • Stepnwolf schreibt:

      Tatsächlich besitze ich nicht viele DVDs. Meine Audiothek ist dafür umso umfangreicher. Und zwei kostenintensive Hobbys kann ich mir dann doch nicht leisten. Aber ich habe eine nicht enden wollende digitale Watchlist und ansonsten Freunde die ganze Räume mit Filmen füllen könnten. 😉

      • Wortman schreibt:

        Bei solchen Freunden würde ich dann auch eher die Audioseite füllen 🙂

        • Stepnwolf schreibt:

          Das denke ich mir auch immer wieder, wenn ich vorm Plattenregal stehe. 🙂

          • Wortman schreibt:

            Vor 30 Jahren härre ich dir vielleicht Konkurrenz gemacht 😉 Da hatte ich noch so um die 700 LPs und Singles…. Heute habe ich nur noch um die 130 LPs…

          • Stepnwolf schreibt:

            Meine Vinylabteilung ist auch gar nicht so umfangreich. Als Kind der 90er bin ich natürlich CD-Enthusiast. Aber in den letzten Jahren kommt die Vinyl ja lautstark zurück. Auch bei mir. Mir graust es schon vorm nächsten Umzug. Platten sind ja toll, aber so unglaublich schwer. 😉

          • Wortman schreibt:

            Logo, in den 90ern waren CDs ja schon in der Mache 😉 Ich habe auch einen ganzen Stapel davon.
            Richtig… das war eine nette Schlepperei beim letzten Umzug vor 2.5 Jahren 🙂

  3. Schlopsi schreibt:

    „Metropolis“. Ich habe ja kein Problem mit älteren Filmen, aber die werden immer auf die lange Bank geschoben, bis sie wieder vergessen werden. Na vielleicht war das jetzt der nötige Anreiz in diese Richtung zu schauen. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s