Die AudioVision zum Monat

Heute ist – welch Überraschung – der erste Mai. Der Tag der Arbeit fällt auf einen Sonntag. Welch Ironie des Schicksals! 😉 Deshalb, bevor ich es vergesse: Hip Hip Hooray it’s the first of May… Hier soll es aber natürlich um den zurückliegenden Monat gehen. Der, der immer macht, was er will. Alter egoistischer  A P R I L.

+++ Newsticker +++ Newsticker +++ Newsticker +++ Newsticker +++

Und der  A P R I L  wollte uns anscheinend vorrangig mit nur einem Thema ärgern. Zumindest wenn man die mediale Präsenz berücksichtigt, die aufgrund dieses Vorfalles sich mit Artikeln noch und nöcher überbot, in Talksendungen verwurstelt wurde und sogar bis nach Amiland überschwappte: die Causa Böhmermann. Derer sich sogar unsere oberste (Psssst, das denkt wahrscheinlich nur sie selbst.) Instanz im Stadl annahm, um die oberste Instanz (Ja, er denkt das nicht nur!) im anderen Stadl den halbmondförmigen Rücken zu stärken. Ist gelungen! Hip Hip Hooray! Oder erinnert sich noch irgendjemand an das eigentliche große Thema des Monats? Die Panama Papers? Nein? Dachte ich mir doch. Ich glaube ja, da ist eine Verschwörung im Gange. Böhmermann v Erdogan (Man beachte das fehlende s. Ihr wisst schon, warum.) ist nur eine Ablenkung und eigentlich sind sie beste Kumpels. Haben Mütter mit gleichem Vornamen oder vielleicht ja Konten in Panama? Oder beides?

Auf Alpha Centauri wird das Thema wahrscheinlich noch nicht angekommen sein. Wir – also die Krone der Schöpfung hier auf dem Planeten – wollen dort aber schon ankommen. Und mal ehrlich, wenn das einer schaffen kann, dann ja wohl unser aller Professor Xavier alias Stephen Hawking. Hip Hip Hooray! So. Nach so viel Politik (Häh, was, Politik? Wo?) noch ein wenig Unterhaltung, denn wenn aus der Verbindung von Zeitreise und Nirvana Kunst entsteht, bin selbst ich – als Comicmuffel – interessiert. Und das muss wahrlich etwas heißen…

+++ So ruhet denn in Frieden +++

Weniger Hurra-Rufe fabrizierte der  A P R I L  (und leider bisher nicht nur der) in der Sparte ‚Wir werden sie vermissen!‘. Weil wir ja bisher so politisch unterwegs waren, weil er gerade auch für die fünf östlichen Bundesländer (plus Teil-Berlin) eine historisch große Rolle spielt und nicht zuletzt weil er auch in meiner Wahlheimat als Kind der Stadt und Ehrenbürger verehrt wird, werde ich und viele andere ihn sicher vermissen: Hans-Dietrich Genscher. Mit dem die FDP innerhalb kurzer Zeit zwei der schillerndsten Figuren verloren hat. Verloren wiederum sind seine Taten nicht. Sie bleiben in Erinnerung. Wie auch die zweier Personen, die wir alle nur hörend kennen: Arne Elsholtz und Wolfgang Hess. Synchronsprecher. Nicht nur hörend – aber vorrangig – bleibt The Symbol, Resident of Minneapolis, Enfant Terrible der Musikindustrie, Genie der Instrumente, The Artist formerly known as Prince uns allen in Erinnerung. Weinen wir Sturzbäche oder gegebenenfalls auch einfach Purple Rain. Denn er hat mehr als nur Musik gegeben.

+++ Egoticker +++ Egoticker +++ Egoticker +++ Egoticker +++

Wo wir gerade dabei sind – also bei Tod – möchte ich gern allen den lesenswerten Blog von Sarah Riedeberger Wir sind noch hier ans Herz legen, der sich dem Thema auf eine manchmal verletzliche, aber immer auch hoffnungsvolle Art annimmt. Sie schreibt uns den Tod zu Füßen und wir sollten das ruhig lesen. Fernab davon: Ich lebe noch. Und schreibe auch ein wenig. Und manchmal höre ich auch gern Livemusik. Es muss nicht unbedingt in Kirchen sein, aber es darf Chvrches sein. Die waren nämlich im  A P R I L  in Berlin und ich lauschte den choralen Klängen. Oder so ähnlich.

Da die Statistik hier in den letzten Monaten sträflich vernachlässigt und weil mit dem heutigen Artikel ein zelebrierungswürdiger Umfang erreicht wurde, soll kurz erwähnt werden: Es sind nunmehr 250 geschriebene Beiträge seit Eröffnung des Blogs vor zwei und einem Viertel Jahr (übrigens mit diesem Artikel). Das ist doch mal ein spontanes Hip Hip Hooray wert! Finde ich. 🙂

+++ Der Ohrwurm des Monats +++ Der Ohrwurm des Monats +++

Meine zwei liebsten Errungenschaften im  A P R I L  waren diese beiden Werke:

Musik

Und beide – Aurora und die gute Polly Jean Harvey – machen noch immer sehr viel Spaß, weshalb ich auch von beiden  A P R I L-hafte Ohrwürmer mit mir rumschleppe. Zum einen den hier und zum anderen diesen hier:

Hoffen wir mal, das der  M A I  Hip Hip Hooray-mäßig wird…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die AudioVision zum Monat

  1. Gorana schreibt:

    Hiphiphooray mein Freund!!! 250 Artikel sind eine stolze Leistung! Auch und … NIRVANA UND ZEITREISEN!!! Will/muss dringend mehr darüber wissen. Wo, wie bekomm diesen Comic???

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s