Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #13

besten-donnerstag131

Mit der heutigen die fünf besten Runde gibt mir Gorana eine schöne Steilvorlage, denn wann hab ich schon die Gelegenheit für deutsches Filmgut Werbung zu machen? Okay, mache ich ja immer. Aber diesmal kann ich mich tatsächlich komplett darauf konzentrieren. Oder zumindest fast komplett. Es gibt ja auch noch den einen oder anderen Film von anderen, fernab des angelsächsischen Gebietes ansässigen und arbeitenden RegisseurInnen.

Die 5 besten NICHT englischsprachigen Filme

(1) Absolute Giganten (1999)

Die Atmosphäre. Die Bilder. Die Musik. Die Charaktere. Die Schauspieler. Die Geschichte. Hier stimmt einfach alles. Einer der besten deutschen Filme aller Zeiten…

(2) La vie d’Adèle (2013)

Sinnlich. Berauschend. Aufwühlend. Höchst emotional. Liebenswert. Lebenswert. Wert gesehen zu werden!

(3) Hotaru no Haka – Die letzten Glühwürmchen (1988)

Animes sind wahrlich nicht mein Genre. Aber dieser Film hat es mir angetan. Unglaublich anrührend und unsagbar traurig. Und dennoch irgendwie einen kleinen (glühwürmchen-hellen) Hoffnungsschimmer verbreitend.

(4) Lola rennt (1998)

Tom Tykwer hat damit einen Klassiker geschaffen. Das Duo Lola und Manni muss man ständig mit einem Schmunzeln betrachten. Der Erzählstil ist dynamisch-divergent und ständig (dem Filmtitel entsprechend) in Bewegung. Stillstand gibt es hier nicht.

(5) La vita è bella (1997)

Kindisch erzählt. Mit so viel Liebe und Zuneigung und einer großen Portion Komik in der noch größeren Tragik der Geschichte. Roberto Benigni ist unbeschreiblich präsent.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #13

  1. Wortman schreibt:

    Da kenne ich ja gar nichts von 😉

  2. Filmschrott schreibt:

    Lola rennt konnte mich irgendwie nie packen. 3 Mal hab ichs versucht und 3 Mal saß ich hinterher da und dachte nur: „Das war einfach langweilig.“ Und das bei einem Film, der, wie du schon sagst, durch seine ständige Bewegung immer Action bietet. Fand nur die Darsteller stark. Aber sind ja auch Bleibtreu und Potente. Die können nicht schlecht spielen.

    Ich muss aber unbedingt endlich mal Absolute Giganten gucken. Ich bin ja immer auf der Suche nach deutschen Filmen, die beweisen, dass hier nicht alles scheiße ist.
    Und Nummer 2 steht auch schon lange auf der Watchlist.

    • Stepnwolf schreibt:

      „Absolute Giganten“ ist wirklich nur zu empfehlen. Frag Bullion. 😉
      Naja, „Lola rennt“ ist natürlich kein normales Sehvergnügen, aufgrund des Game-Charakters der erzählten Geschichte. Die Darsteller sind ja auch wegen der gut gezeichneten (manchmal wörtlich zu nehmen in diesem Film ;)) Figuren so stark.

      • Filmschrott schreibt:

        Mir wirkte das immer alles irgendwie zu gewollt. Aber zumindest ist ein deutscher Film, der einfach mal anders ist. Auf sowas brauchste heute ja gar nicht mehr warten.

        • Stepnwolf schreibt:

          Allerdings nicht nur im deutschen Kino, sondern generell ist die Andersartigkeit im Film abhanden gekommen. Die Filmemacher trauen sich heutzutage nichts mehr und wenn, wird es gleich als Kunstkino (ergo Nische, die keiner schaut) verrissen.

          • Filmschrott schreibt:

            Absolut wahr. Leider. Gerade diese Fragestellung bringt das ja auch ganz gut hervor. Im Prinzip hat man einfach mehrere unterschiedliche Produktionsländer mit eigenen Facetten. Aber keiner davon schaut mal wirklich über den Tellerrand und traut sich was. Amerika, Asien, Skandinavien, Deutschland, jeder hat zwar seine Spate. Aber eben auch nur die und sonst nix. Ist echt schade, dass alles so stagniert.

          • Stepnwolf schreibt:

            Das stimmt. Man erkennt sehr oft an der Art des Films oder an der erzählten Geschichte, welches Produktionsland dahinter steckt. Fühlen sich halt alle in ihrer gut gepflegten Sparte sehr wohl. Hollywood ist ja mit den tausenden Remakes, Reboots und Comicverfilmungen auch in einer (ökonomisch wunderbar verwertbaren) Nische hängengeblieben.
            Independent-Kino gibt es zwar noch, aber wird halt nur marginal und von den nerdigen Cineasten wie uns konsumiert. 😉

          • Filmschrott schreibt:

            Ja, und ich muss ganz klar sagen: Egal wie festgefahren andere Länder auch sein mögen, was in Hollywood gerade abgeht spottet jeder Beschreibung. Das kann man nicht mal mehr schön reden. Das ist nur noch lächerlich.

  3. Pingback: Die 5 BESTEN #13 – Nicht englischsprachige Filme – filmexe

  4. bullion schreibt:

    Vollste Zustimmung zu „Absolute Giganten“. Der Film steht auch bei meiner Liste an erster Stelle bzw. wird es…

  5. Schlopsi schreibt:

    Bei dem Titel von „Absolute Giganten“ muss ich automatisch an die Staaten in den 60er Jahren denken. Merkwürdig. Vllt. sollte ich nach der x-ten Nennung dieses Films bei der Aktion zusehen, den endlich nachzuholen?
    „Die letzten Glühwürmchen“ sind toll, schön dass er in der Liste seinen Platz findet. Leider werde ich mit dem Film absolut nicht warm, obwohl ich sehe dass er alles hat, was einen guten Film ausmacht. Letztendlich springt der Funke nur leider nicht über. Paradox.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s