Die AudioVision zum Monat

Heute ist der Tag der Deutschen Einheit. Das sollten wir alle einheitlich gebührend feiern, denn es ist einheit eres Fest. Happy Birthday Deutsche Einheit und lass dich auch weiterhin ordentlich einheit zen…

+++ Newsticker +++ Newsticker +++ Newsticker +++ Newsticker +++

Die offiziellen Feiern zur Deutschen Einheit sind in diesem Jahr in Dresden. Womit wir dann mal schnurstracks zum Rückblick auf den vergangenen Monat  S E P T E M B E R gelangen. Denn der endete mit Sprengstoff in Dresden und bildete somit einen nicht besonders gelungenen vorfeierlichen Auftakt. Etwas weiter östlich und zwei Wochen zuvor  geriet bereits Bautzen in den Blickpunkt als dort Ausschreitungen zwischen Deutschen und Migranten zu Diskussionen rund um die generelle ostdeutsche Situation und den Umgang mit der dort angeblich vorherrschenden Fremdenfeindlichkeit medial verwurstet wurden. Mal wieder mit stereotypen und klischeehaften Statements von selbsternannten Experten. Differenzierung und konstruktive Beschäftigung ist schon lange nicht mehr das Metier medialer Berichterstattung. Der Fokus liegt eher auf Sensation und Agitation.

Apropos Sensation und Agitation: Gewählt wurde auch (in MV und B, was nicht die Magdeburger Verkehrsbetriebe sind, sondern zwei Bundesländer). Allzuoft mal wieder viel mehr der Populismus als die Vernunft, aber damit muss die deutsche Demokratie einheitlich umgehen können und gegenüber der Partei AfD mit kritischer und intelligenter Diskussion auftrumpfen, anstatt ihr nur immer mit stumpfer Abneigung zu begegnen. Jede mehr oder weniger aus dem Nichts entstehende und sich etablierende Partei trifft einen gewissen Nerv der Zeit und diesen Nerv muss man mit gezielten Stichen animieren, sezieren und mit geeigneten Maßnahmen heilen. Ignoranz und elitäres Gehabe der alteingesessenen politischen Prominenz wird die AfD nicht verschwinden lassen. Soviel steht fest.

Noch nicht ganz wählend, aber bereits lautstark darauf zusteuernd zeigt sich momentan der Wahlkampf in den USA. Und wenn Sensation und Agitation irgendwo zur Gänze reifen, dann bei den verbalen Attacken und medialen Scharmützeln, die sich die beiden Kandidaten vor Ort – die werte Ms. Clinton und der ’smarte‘ Mr. Trump – so hingeben. Man (also der Rest der Welt) darf gespannt sein, wer dort am Ende als Sieger aus der Schlammschlacht hervorgeht.

Bis dahin gönn(t)en wir uns alle ein wenig Ablenkung mit Gossip und Gaudi. Wiesn-Gaudi geht immer ganz gut! Und die journalistisch hochwertigen Beiträge dazu natürlich auch.

+++ So ruhet denn in Frieden +++

Im  S E P T E M B E R  verabschiedete sich einer der Großen von der politischen Weltbühne und nein, ich meine nicht Barack Obama (noch nicht und wenn, dann auch nur aktiv). Sie haben aber dennoch beide etwas gemeinsam: beide erhielten den Friedensnobelpreis. Schimon Peres, einst Hoffnungsträger (neben Arafat und Rabin) auf einen Frieden im Nahostkonflikt, stirbt mit der Gewissheit, das dieser angestrebte Frieden auch 20 Jahre später (leider) noch immer nicht in Sicht ist.

Ebenfalls von uns gegangen: Hagen; ein Mann in einer Schubkarre, sowie der, der ihn schob. Und auch zu Grabe getragen: die Wortneuschöpfung Brangelina und die wohl kultigste Kultsendung im Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen Zimmer Frei. Christine und Götzimausi, wir werden euch vermissen…

+++ Egoticker +++ Egoticker +++ Egoticker +++ Egoticker +++

Ja Mensch, dieser Beitrag, also der Rückblick zum Monat  S E P T E M B E R, ist tatsächlich mein 300. In Worten Dreihundertster. Jetzt müsste ich eigentlich spontan Zack Snyders Film schauen… Mach ich aber nicht. Und zwar deshalb, weil ich generell in letzter Zeit wenig Filme schaue. Das soll sich aber zumindest in Bezug auf Filme bestimmter Couleur zukünftig ändern. Bisher aber nur soviel: 52 Filme sind schon einmal vorgemerkt, aufgrund dieser wunderbaren Idee, die mich schon seit längerer Zeit nicht mehr los lässt. Es bleibt also weiterhin spannend. Schalten Sie daher nicht um!

+++ Der Ohrwurm des Monats +++ Der Ohrwurm des Monats +++

Oder sogar ab! Zumindest nicht vor den zwei Ohrwürmern in diesem Monat. Der erste zelebriert noch einmal ein wenig die letzten wirklich sommerlich-warmen und sonnig-schönen  S E P T E M B E R  Tage, während der zweite bereits die melancholisch-schummrigen Herbstwochen einläutet:

In diesem Sinne… Auf in meinen Geburtstagsmonat  O K T O B E R …

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Die AudioVision zum Monat

  1. Morgen Luft schreibt:

    An womeninfilm habe ich auch gerade wieder heute gedacht… Super Idee.

  2. bullion schreibt:

    Wohoooo! Gratuliere zum 300. Eintrag. This is Sparta… ähhh…

  3. Nummer Neun schreibt:

    tröööööt Gratulation!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s