Das Lied zum Sonntag – Nachtschicht

Werte Gemeinde,

Manchmal, nur manchmal können wenig oder gar keine Worte sehr viel mehr sagen als endlose Redeschwälle. Manchmal, nur manchmal erhebt man den Zeigefinger und legt ihn sanft auf den Mund des Gegenübers. Weil die Ruhe das Knistern zwischen beiden Personen nicht nur fühlbar, sondern sogar sichtbar macht. Das kribbelnde Schaudern. Die glitzernden Augen. Der elektrisierende Moment bei der kleinsten Berührung. Und die Erkenntnis: Da ist so viel mehr.

Manchmal…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mensch, und Ich abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Lied zum Sonntag – Nachtschicht

  1. friedlvongrimm schreibt:

    Den Song kann ich auch immer wieder hören. ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s