Das Lied zum Sonntag

Werte Gemeinde,

die zehn als Zahl kann ihre bedeutungsschwangere Aufladung nicht wirklich verheimlichen. Sie ist die Zählgrenze beim Fingerzählsystem und allein deshalb historisch betrachtet der krönende Abschluss der Anfangszahlenreihe. Sie steht seit jeher für die Vollendung und Vollkommenheit. Nirgendwo mehr als im religiösen Bereich manifestiert sich die Zehn als immanent wichtig für das gesamte Gebilde: die zehn Gebote, die zehn biblischen Plagen, der mittelalterlich-kirchlich verankerte Zehnt, die zehn ehrfurchtsvollen Tage zwischen Rosch ha-Schana und Jom Kippur, der griechische Buchstabe χ ist zentraler Buchstabe des Christusmonogramms, es gibt zehn Emanationen im kabbalistischen Lebensbaum.

Die Zehn steht für Ordnung, Absolutheit und Totalität.

Da fällt mir doch grad ein: Das Smartphone hat zehnjähriges Jubiläum.

Happy Digital Birthday!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Mensch, und Ich abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Das Lied zum Sonntag

  1. Pingback: Das Lied zum Sonntag | Weltall. Erde. Mensch…und Ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s