#Horrorctober: (1) Was bisher geschah…

In der letzten Folge. Ach, Moment. Es gibt ja noch gar keine letzte Folge. Das hier sind ja die ersten Gedanken zum #Horrorctober und den filmischen Werken, die mich durch diesen Monat begleiten. Und diese ersten Gedanken führten mich zurück in die Kindheit. Was hab ich mich damals vor diesem grauseligen Geheul des baskervilleschen Hundes gefürchtet. Man beachte bitte meine damals noch sehr jungen Jahre. Da war man noch leicht zu beeindrucken.

Bildschirmfoto 2017-10-08 um 15.23.48

Sieht man The Hound of the Baskervilles heute, knapp dreißig Jahre danach, bleibt vom Grusel nicht mehr ganz so viel übrig. Dafür ist der Film nun wenigstens lustig, wenngleich er damit das Ziel verfehlt. Egal, ich habe mich dem Kindheitstraumata gestellt. Da könnte ich ja als nächste Herausforderung sogar ES schauen.

Gedankensplatter, ääääh -splitter, während des Films:

+ Der ist zwar von Hammer, aber das ist echt der Hammer: Peter Cushing lebt! Und sieht nicht wie eine CGI-Puppe mit Botox im Gesicht aus.

+ Saruman ist übrigens auch dabei. Scheint eine illustre Runde zu werden. 

+ Rauchen und Saufen wird hier ziemlich GROß geschrieben.

+ Und nicht vergessen: „Take a glass of Sherry, first.“

Mit Lights Out leuchtete mich dann ein neuer Film an, den ich bis dato nicht kannte. War es möglich aus einem zweieinhalb minütigen Kurzfilm einem abendfüllenden Horrorfilm zu fabrizieren? David. F. Sandberg hat es immerhin versucht, bedient sich dabei aber sehr an den standardmäßigen Effekthaschereien des Genres, um Diana – so heißt das Wesen – in Szene zu setzen.

Bildschirmfoto 2017-10-08 um 15.24.54

Die Teelichter haben immerhin gewärmt. Mehr noch als der Tee zu den im Film nur spärlich vorhandenen Lichtern. Und während des Films ging mir ab und an ein Licht auf:

+ Spielt schön mit dem Kindheitsgrusel: Ich kann nur bei Licht schlafen, denn in meinem Schrank lebt ein Monster.

+ Anscheinend eins mit langen Haaren. Also entweder Althippie oder es ist Sadako. Nur ohne Fernseher. 

+ Die obligatorische Kellerszene darf natürlich auch nicht fehlen.

+Was ist das? Blaues Licht. Was macht das? Es leuchtet blau. Und zeigt dir Diana.

Und dann war da noch Creepy Campfire Stories

Bildschirmfoto 2017-10-08 um 15.25.19

Normalerweise überlasse ich die Trashfilme ja anderen Bloggern, aber bei dieser Perle hatte es persönliche Gründe des Konsumierens. Da ein guter Freund von mir mit einigen Machern des Werkes bekannt ist und ich somit eine signierte Sonderausgabe besitze (was auch immer ich damit anfangen soll), kam ich nicht umhin ein Auge oder auch zwei auf die Lagerfeuergeschichten zu werfen. Ja, es ist ein Episodenfilm in drei Akten und einem überraschenden Finale (oder so ähnlich). Ein Drittel hat mir vom ganzen Gruselflair her sogar ziemlich gut gefallen, insbesondere durch die gelungene visuelle Umsetzung (und zwar der Mittelpart namens PSI).

Verqualmte Marshmallow-Gedanken während des Schauens:

+ Wo kriegt man einen derart leistungsfähigen Handstaubsauger her?

+ In dem Neubau können doch keine Geister der Vergangenheit wohnen.

+ Oh, mit Countdown. Paranormal Activity lässt grüßen. 

+ The Fog im Anmarsch! Ah, okay, doch eher ne Vampirstory, bei der blassen Haut und den komischen Augen. 

+ Und anscheinend nicht die Stromrechnung bezahlt, aber immerhin ein schicker Kandelaber. Ist ja auch was. 

Das geschah also bisher im #Horrorctober. Eigentlich kann es nur gruseliger werden. Ich hoffe zumindest, das dem so sein wird. Und jetzt entschuldigt mich. Das Lagerfeuer geht aus. Es wird also langsam dunkel und das lockt unweigerlich heulende Hunde an. Nicht schön. Gar nicht schön…

Horrorctober-2017

Hier findet ihr alle 13 horroresken Exemplare die da noch kommen mögen: #Horrorctober

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu #Horrorctober: (1) Was bisher geschah…

  1. Headwriting LE schreibt:

    Zu den Filmen kann ich zwar nichts sagen, auch wenn ich zu Lights Out eigentlich Positives gelesen habe, aber mit „Kandelaber“ hast du mich getriggert, daher … ein kleines Gedicht:

    „Oh, Nutwerk,
    wo der grilbe Wackwack-Vogel
    zirbelt grell wie Tee-Service.
    Des wachen Mundes
    arg geschlauchter Gartenkohl
    von Honigmöndchen kandelabert, ach.“

  2. Pingback: #Horrorctober: (2) Was bisher geschah… | Weltall. Erde. Mensch…und Ich.

  3. Pingback: #Horrorctober: (3) Was sonst noch geschah… | Weltall. Erde. Mensch…und Ich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s