Die 5 Besten am Donnerstag #87

Die heutigen fünf Besten, die uns dankenswerter Weise wie immer von der werten Gorana vorgeschlagen werden, drehen sich um ein Thema, dass beim besten Willen unlösbar ist. Die fünf liebsten Alben kann ich nicht nennen (Okay, eins auf jeden Fall.), weshalb auch diesmal wieder eine spontane Top 5 dabei herausspringt, die morgen schon wieder ganz anders sein kann. Oder auch nicht…

img_2470

Meine 5 liebsten Musikalben

Und zwar ohne Federlesen oder Rangliste (mit einer Ausnahme):

Jeff Buckley – Grace

Mit zum Beispiel dieser wundervollen Coverversion eines schon so oft gecoverten Songs:

Rickie Lee Jones – Pirates

Wurde auf diesem kleinen aber feinen Blog bereits vor sehr langer Zeit einmal ausführlich besprochen: Klicken…

Lorde – Pure heroine

Eines der besten Debütalben ever, nicht nur aufgrund dieses Songs:

Tegan and Sara – If it was you

Aus einer Zeit als die Zwillinge noch wirklich gute Musik fabriziert haben und ich diese ganz woanders sogar ausgiebig gewürdigt habe: Klicken…

No. 1: Alanis Morissette – Jagged little pill

DAS Album mit der größten Wirkung auf mich und was mich zeitlebens musikalisch geprägt hat. Rundum gelungen, auch durch Stücke wie dieses:

Und nicht vergessen: Seid nicht perfekt. Seid einfach nur ihr selbst!

Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Die 5 Besten am Donnerstag #87

  1. Corly schreibt:

    Huhu,

    ich liebe das Lied von Jeff Buckley Hallelujah. Sooo schön.

    Auch das danach mag ich gern.

    Alanis Morisette mag ich auch sehr gern.

    LG corly

  2. filmlichter schreibt:

    Sehr coole Liste! Insbesondere freut es mich Rickie Lee Jones hier zu sehen. Deiner Frage bringt es mich aber nicht viel näher, also rate ich jetzt… drüben bei mir, um das so verwirrend wie möglich für unbeteiligte Mitleser zu machen!

  3. friedlvongrimm schreibt:

    Ich höre im Moment auch sooo oft „Grace“, habe aber bemerkt, dass das nur aufm Plattenteller funktioniert. Digital im Alltag so gar nicht. Kein MP3-Album. Finde ich immer faszinierend, wenn das passiert. The Smiths funktionieren für mich auch nicht als MP3 oder bei Spotify etc.

    • Stepnwolf schreibt:

      Manche Alben benötigen halt diese typische Vinylaura. Ich habe übrigens „Grace“ gar nicht als Vinyl, sondern als CD. Bin halt Kind der 1990er und da war das Medium CD der heiße Scheiß. 😉

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.