What’s up? – April 2019

Das Leben…

macht im April, was es will. Naja, nicht ganz. Der Monat war eigentlich bereits vorher zumindest in einem Punkt geplant: das erste Aufeinandertreffen von meiner Wenigkeit mit der gesamten Family meiner Freundin. Und das sind nicht wenige, so viel sei gesagt. In den ersten beiden Aprilwochen konnte ich mich darauf schon einmal gemächlich vorbereiten, um dann zu Ostern in der Fränkischen Schweiz aufzulaufen. Da das Wetter (und ebenso das Kennenlernen) durchaus positiv daherkam, waren auch ein paar Erkundungen rund um den lokalen Familienort inklusive. Wer anhand der Bilder den ungefähren Standort ermittelt, darf dies gern für sich behalten. 😀

IMG_3726 IMG_3739

IMG_3747IMG_3769

Nach Ostern verlagerten wir dann den Ort zu mir und besuchten neben der Premierenvorstellung von Avengers: Endgame auch ein Doppelkonzert zweier jazziger Damen im Zuge des Women in Jazz Festival. Während die erste Dame des Abends Clara Teal and her Big Mini Big Band eher dem normalen Fahrstuhl-Jazz mit smoothen Gesang frönte, zelebrierte die zweite Dame Zoe Rahman einen formvollendeten Pianojazz. Ich selbst habe dabei sogar mehr den Schlagzeuger gefeiert, dessen Takte und mitunter taktloses Verhalten einige interessante Klänge provozierte.

Noch vor der ganzen Ostereierei verschlug es mich noch nach Potsdam in den Filmpark Babelsberg, wo mir einige alte (und ganz alte) Bekannte begegneten, Pyrotechnik und Stuntmen (sowie Stuntladies) entgegenflogen und der Zauber eines Fernsehstudios entzaubert wurde. Alles so green auf dem Screen. Irgendwann – bei besserem Wetter – muss ich hier noch einmal her, um all die kleinen versteckten Gimmicks zu enttarnen.

CCXI1185 NAQQ8825

LUIT7408EMSE5358URPR6427

Jetzt aber bitte trotz Wohnwagen von Peter Lustig nicht gleich abschalten, denn es gibt noch ein bisschen mehr zu berichten, zum Beispiel über

…die Beiträge…

Beginnend – wie so häufig – mit Kurz und knackig: Die Flimmerkiste März hangelte sich mein Blog-Output an ein paar üblichen Verdächtigen entlang. Unter anderem auch Die 5 BESTEN am DONNERSTAG #128 und eine Fortsetzung zu diesem Beginn: abc.etüden: Die Dose (2). Vielleicht wird die Geschichte in zukünftigen Etüden wieder auftauchen…

Ich habe es mittlerweile geschafft einen angenehmen Rhythmus zum Schreiben und Veröffentlichen zu finden. Was zum einen an meiner eigenen wöchentlichen Rubrik liegt, die wieder mit vier neuen Werken glänzte: Das Werk zum Wort (14), Das Werk zum Wort (15), Das Werk zum Wort (16), Das Werk zum Wort (17)

Und zum anderen an meiner noch immer konsequenten Teilnahme an der montäglichen wulfschen Rubrik, die im April fünf Aufwartungen machte: Media Monday #405Media Monday #406Media Monday #407Media Monday #408Media Monday #409

In Summe also zwölf Beiträge. Das sieht doch ganz gut aus…

…und der ganze Rest.

Seriell war der April natürlich vom Start der finalen Game of Thrones Staffel bestimmt, die Woche für Woche sofort am Montag an den Bildschirm fesselt, sich anscheinend jedoch (so sieht es nach den bisher gesehenen Folgen aus) eher hollywoodlike auflöst, wenn nicht noch irgendwer komplett durchdrehen sollte. Außerdem gesehen: The Expanse Staffel 1. Ich kann den Hype darum nicht so ganz nachvollziehen, da ich mit den Figuren (insbesondere den beiden männlichen Kandidaten) so gar nicht klarkomme. Beide sind bis dato zu stereotypisch gezeichnet. Die erschaffene Welt wiederum ist schon recht spannend. Mal schauen, ob Staffel 2 etwas überraschender erzählt.

Mein liebster Wortsalat im Monat April war das Ostergeschenk meiner Freundin, die Ausgabe der GEO Epoche mit dem Schwerpunkt Irland. Da ich ja Mitte Juni die grüne Insel besuche, erscheint es doch ganz logisch sich ein wenig genauer mit der Geschichte der Iren zu befassen. Die GEO Epoche liefert dafür ein paar interessante Ansätze. Ansonsten läuft #mehrlesen2019 momentan etwas schleppend. Der Mai reißt es aber bestimmt wieder raus, mit dem zweiten Buch von Murakamis 1Q84.

Und dann war da noch kurz vor Ende des Monats der erste Vorbote des neuen Missincat Albums. Der (endlich mal wieder) italienische Song Oggi no kündigt vertraute Klänge an, die Ms. Barbieri dann natürlich auch live präsentieren wird. Wer sich da wohl demnächst ein Ticket sichert, um die liebste Musik zu genießen?

Bis dahin: Stay tuned!

Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu What’s up? – April 2019

  1. singendelehrerin schreibt:

    Na, ganz schön viel erlebt im April! 😊 Und einiges davon zusammen mit mir. ❤️

  2. Nummer Neun schreibt:

    Oh der Filmpark Babelsberg! Da war ich als kleiner Knirps mal 🙂

  3. bullion schreibt:

    Das da in der Fränkischen ist wirklich ein sehr schöner Plätzchen. Kann ich ich nur bestätigen. 🙂

  4. steffelowski schreibt:

    Neben der Fränkischen gibt es ja auch die Sächsische und die Holsteinische Schweiz (und evtl. noch weitere). Was macht denn eine Region eigentlich zur…. Schweiz? Fragte er vor sich hin sinnierend…

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.