Das Werk zum Wort (22)

Ein Jahr lang jede Woche ein Wort. Dazu ein Werk. Musikalisch, filmisch, literarisch. Alles geht. Alles darf. Solange sich das Werk dem Wort widmet. Und einige Worte zum Werk entstehen. Mitmachen darf jeder. Eine Woche lang. Bis zum nächsten Wort. Einfach in den Kommentaren euer Werk zum Wort verlinken. Und hier jede Woche das nächste Wort erwarten.

Wort: Feuer

Werk: The Art of Steven Spazuk

Worte zum Werk: ‚Ich habe Feuer gemacht!‘ sagt der Protagonist im Film Cast away und erinnert uns damit an die Anfänge der Menschheit und die dortige ‚Zähmung‘ des Feuers. Fortan konnte das Feuer genutzt werden – als Wärmequelle, als Licht in der Dunkelheit, als Schutz vor wilden Tieren und nicht zuletzt zur Produktion neuer, schmackhafterer Nahrung. Das Feuer blieb aber auch über alle Jahrtausende hinweg bis in unsere Tage ein Schreckgespenst, dessen Vernichtungsqualitäten stellenweise extreme Ausmaße annehmen konnte. Und wir reden hier nicht über einen einfachen Hausbrand, wenngleich auch dieses Szenario Opfer fordern kann. Somit reiht sich das Feuer als positives und negatives Mittel ein in die (Er)Findungen der Menschheit.

Manchmal produziert das Feuer aber auch Kunst. Unter anderem in den fähigen Händen des kanadischen Künstlers Steven Spazuk:

Weitere Werke zum zurückliegenden Wort waren:

Die TARDIS bei Blaupause7

Zimmer mit Aussicht bei Nellindreams

Das nächste Wort: Meer

 

Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Das Werk zum Wort (22)

  1. singendelehrerin schreibt:

    Wow! 😮 Von dem hatte ich ja noch nichts gehört! Muss ich mal meinem Vater zeigen!

  2. Pingback: Das Werk zum Wort 22/52 : Feuer | Blaupause7

  3. blaupause7 schreibt:

    Wow! Das ist ja toll.

    Wenn ich mir überlege, wie heiß so ein Feuerzeug werden kann und wie anstrengend es ist, über Kopf zu arbeiten, dann habe ich allergrößten Respekt – und wenn dann noch so schöne Werke dabei entstehen, dann bin ich einfach nur noch überwältigt von dieser Kunst. Wie er seine Kunstwerke haltbar macht, würde mich noch interessieren.

    Meiner ist heute wieder musikalisch – ein Klassiker: https://blaupause7.wordpress.com/2019/06/02/das-werk-zum-wort-22-52-feuer/

    • Stepnwolf schreibt:

      Würde mich auch interessieren. So weit habe ich dann nicht recherchiert. Aber sieht schon toll aus, was dabei so entstehen kann, wenn man weiß, was man will und kann. 🙂

  4. nellindreams schreibt:

    Den kannte ich auch noch nicht! Sehr interessant! Danke für eine erneute „Bewusstseinserweiterung“! 😉

  5. bodyguard4you schreibt:

    *Ich habe Feuer gemacht!* …

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..