Das Werk zum Wort (47)

Ein Jahr lang jede Woche ein Wort. Dazu ein Werk. Musikalisch, filmisch, literarisch. Alles geht. Alles darf. Solange sich das Werk dem Wort widmet. Und einige Worte zum Werk entstehen. Mitmachen darf jeder. Eine Woche lang. Bis zum nächsten Wort. Einfach in den Kommentaren euer Werk zum Wort verlinken. Und hier jede Woche das nächste Wort erwarten.

Wort: Lachen

Werk: Joker von DC Comics

Worte zum Werk: Ihm steht es ins Gesicht geschrieben – das Lachen. Nur leider in so ziemlich allen (mir bekannten) Varianten ist es eher ein erzwungenes, aus Leid und Missachtung (oder aufgrund äußerer chemischer Umstände) entstandenes Lachen. Der Erzfeind und Lieblingsantagonist der flatternden Fledermaus läuft stets mit einem Lachen durch die Welt, ganz gleich wie chaotisch diese um ihn herum ist. Und das ist sie zumeist, entweder selbst vom Joker so geschaffen oder immerhin katalytisch darin involviert. Alle Reinkarnationen bedienen sich des ewigen Lachens im Gesicht des Jokers, stets als Gegenteil zum gewaltvollen (so gar nicht zum Lachen animierenden) und opferreichen Vorgehen desselben. Da bleibt einem das Lachen sofort im Halse stecken.

Joker_Ledger

Weitere Werke zum zurückliegenden Wort waren:

The Walk bei Blaupause7

Modest Mussorgsky bei Nellindreams

Das nächste Wort: Tür

Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Das Werk zum Wort (47)

  1. nellindreams schreibt:

    Der Joker – ein Filmgeschichte gewordenes Oxymoron? 🤔 Joaquin Phoenix’s Darstellung scheint durchaus an Ledgers heranzureichen, habe ich gehört…
    Bei mir geht es eher um die positiven Auswirkungen des Lachens: https://nellindreams.wordpress.com/2019/11/24/das-werk-zum-wort-47-lachen/

    • Stepnwolf schreibt:

      Phoenix interpretiert den Joker anders als Ledger, aber ebenbürtig gut. Ich muss aber sagen, dass mir der eiskalte, emotionslose, nihilistische Joker Ledgers mehr zusagt.

  2. blaupause7 schreibt:

    Wenn es nichts zu lachen gibt, ist es schon schlimm, aber wenn man gezwungen wird, zu lachen, muss es die Hölle sein… ich war mal so frei, ein Zitat abzuwandeln, das ich einem Roman von Milan Kundera zuordne. warum auch immer – nichts zu lachen haben auch die Personen in dem von mir entdeckten Werk aus dem Mittelalter

    https://blaupause7.wordpress.com/2019/11/24/das-werk-zum-wort-47-52-lachen/

  3. Pingback: Das Werk zum Wort (48) – Tür | nellindreams

  4. Pingback: Das Werk zum Wort (49) – Paradies | nellindreams

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.