Das Lied zum Sonntag 35/2021

Werte Gemeinde,

was war so los zwischen dem letzten Lied am Sonntag und heute?

Zum Beispiel ein triellesker Wahlkampf in deutschen Landen, bei dem der eine nordisch kühl und abgebrüht agiert, die andere klimaneutral modern und hipp und der dritte aufbrausend plappernd Stabilität suggeriert. Solange das dazu führt, dass irgendwelche dumme Alternativen aus dem Fokus geraten, kann man dem Ganzen doch etwas Positives abgewinnen.

Dann schloss sich der letzte Vorhang für einen der ganz großen Filmikonen der alten Ära, dessen Präsenz unter anderem so viele Nouvelle Vague Filme bereicherte und dessen Charme bis zuletzt ungebrochen war. Repose en paix Jean-Paul!

Gestorben wurde auch andernorts. Leider aus noch immer kriegerischen Gründen. Und leider schon wieder in einem Land, dass aus dem Kriegszustand wohl nie so richtig herauskommen wird, auch nicht (oder gerade weil?) mit Hilfe westlicher ‚Samariter‘. Die Bilder aus Afghanistan gleichen sich. Und knapp zwanzig Jahre Einsatz am Hindukusch scheinen keinerlei Wirkung gezeigt zu haben, sieht man sich an, wer nun erneut die Regierungsgewalt im Land an sich gerissen hat.

Eben jene neuen (alten) Herrscher wurden aufgrund des schrecklichsten Terrorverbrechens des noch jungen 21. Jahrhunderts vor ungefähr zwanzig Jahren entmachtet. Machtlos mussten Menschen rund um den Globus mit ansehen, wie tausende Unschuldige den Tod fanden. 9/11 zeigte in großen bunten Bildern die Verwundbarkeit einer Supermacht und änderte unser Verständnis von Sicherheit im täglichen Leben grundlegend. Niemand steigt (bis heute) nach dem 11. September 2001 ohne kurzes Magengrummeln in ein Flugzeug. Die Welt hielt an diesem Tag solidarisch den Atem an. Nur wenige konnten sich dem Drama entziehen. Globale Trauer und kollektives Entsetzen bestimmten die Tage und Wochen nach den Anschlägen. Eine Welt in Schockstarre.

Die Zeit heilt alle Wunden, sagt man. Aber alte Wunden können auch wieder aufbrechen. Ob wir diese auch schnell wieder verbinden können?

Wir werden sehen. Time will tell!

Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Das Lied zum Sonntag 35/2021

  1. Wortman schreibt:

    Den Song mag ich 🙂

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.