Media Monday #571

Der Media Monday am Pfingstmontag ist auch zugleich der erste Media Monday im Monat Juni. Und was bedeutet das? – Richtig! – Ich präsentiere der werten Leserschaft einen frischen schauspielerischen Lieblingscrush. Seid gespannt!

1. Für mich sind verkürzte Arbeitswochen immer erfreuliche Nachrichten, weshalb diese Woche eine erfreuliche Woche wird.

2. Leider gibt es solch kurze Arbeitswochen über das ganze Jahr gesehen viel zu selten. Wir sollten vielleicht doch noch einmal über eine generelle 4-Tage-Arbeitswoche reden. Ich wäre definitiv dabei.

3. Kaum etwas, das ich hier schreiben könnte, wird euch wirklich interessieren, weil ihr doch eigentlich nur hier weiterlest um irgendwann endlich den neuen Monatscrush zu entdecken. Ist doch so, oder?

4. Es gibt nicht viel, das mir mehr bedeutet, als die Singende Lehrerin. ❤️

5. Meine ganz persönliche Juni Schauspielerinnencrush-Präsentation beginnt sogleich. Eventuell schon beim nächsten Punkt. Glaubt ihr nicht? Dann solltet ihr einfach mal schauen, was dort steht.

6. Leidenschaft für die großartige Romy Schneider besteht schon seit sehr langer Zeit. Wie so viele ist sie auch mir natürlich vor allem für ihre Rolle als – naja, ihr wisst schon – bekannt. Aber ihr eigentlich hervorzuhebendes schauspielerisches Schaffen begann erst danach und zumeist fernab des deutschen Massengeschmacks.

Bienvenue Mademoiselle Schneider!

7. Zuletzt habe ich Emily Atefs Film 3 Tage in Quiberon gesehen und das war unter anderem aufgrund einer Beobachtung sehr spannend: Marie Bäumer sieht Romy Schneider wirklich verdammt ähnlich. Verblüffend. Neben dieser Feststellung nimmt die Darstellung der zwei Seiten von Romy Schneider in diesem Film einen großen Stellenwert ein, war sie doch zeitlebens der Öffentlichkeit (insbesondere in Deutschland) als Enfant Terrible bekannt, auch aufgrund ihres publizierten Lebensstils. 3 Tage in Quiberon zeigt auch die andere Seite der Grande Dame, weil hier mit sensibler Erzählweise und eindrücklichen Bildern die hinter der Filmstarfassade aufscheinende verletzliche, zutiefst verwirrte Frau und Mutter hervor blitzt. Wieviel davon das wahre Gesicht der Romy Schneider symbolisiert, bleibt natürlich Spekulation, denn auch wenn Teile der Geschichte auf historischen Begebenheiten beruhen, handelt es sich bei Atefs Film immer noch um ein fiktionales Werk.

Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Media Monday #571

  1. singendelehrerin schreibt:

    Zu 4: Ich liebe dich auch. ❤️

  2. Wortman schreibt:

    Romy… da hast ja mal was Gutes ausgesucht.

  3. bullion schreibt:

    Bei der 4-Tageswoche wäre ich auch dabei. Aber hierzulande wird ja lieber über die 42-Stundenwoche diskutiert. 🙄

  4. mwj schreibt:

    Ehrlich gesagt vergesse ich das mit dem Crush des Monats zwischendurch immer mal wieder. Ich gehe eher mit folgender Erwartungshaltung an deine MM-Beiträge ran: Was hat sich der Wolf dieses Mal wieder Lustiges ausgedacht? 😉

  5. Anke schreibt:

    Noch ein Romy Schneider Fan! Wie schön. Ich habe mir auch gerade 3 Tage in Quiberon angesehen. Ich war sehr skeptisch, wie eine Schauspielerin meine Lieblingsschauspielerin spielen kann (auch den ersten Film mit Jessica Schwarz habe ich aus derselben Skepsis nicht gesehen). Bei der ersten Szene zuckte ich erstmal zusammen, als die „falsche“ Romy sprach. Zu prägnant war Romys Stimme und setzte dem schauspielerischen Können noch die Sahnehaube auf. Aber dann war doch das Interesse gröβer und ich war am Ende nicht enttäuscht. Bäumer hat großartig gespielt, da gibt es nichts. Was nun so oder nur so ähnlich war, das werden wir, da hast du vollkommen Recht, nie wissen. Ein sehenswerter Film war es aber auf jeden Fall. Ich habe mich zum 40. Todestag nochmal speziell Romy gewidmet und eigene Erinnerungen herausgekramt, wenn es dich interessiert: http://tuttopaletti.com/2022/05/28/aenderung-im-abendprogramm-pfingsten-1982/
    Liebe Grüße von Romyfan zu Romyfan aus Italien! Anke

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..