Media Monday #208

Schon wieder Montag? Ich komme derzeit auf meinem Blog aber auch zu nichts. Umzüge können ganz schön einnehmend sein. Immerhin schaffe ich es noch ein wenig zu Media Mondayen. Das ist doch schon mal was.

Meine Antworten

1. Gegenüber Serien sind Filme kompakt und kurz, weshalb es umso schwieriger ist in der zur Verfügung stehenden Zeit eine anspruchsvolle Charakterzeichnung der Akteure zu entwickeln, die noch dazu sinnvoll in die Handlung eingewoben wird. Serien können sich da für die Entwicklung der Figuren sehr viel mehr Zeit lassen. 

2. Der Moment, als ich sie das erste Mal sah, eröffnete mir ein ganz neues Gefühl vom Leben. 

3. „How I met your Mother“ hat mich als Serienfinale schon arg enttäuscht, schließlich arbeitet die Serie gefühlte tausend Staffeln darauf hin das Treffen von Ted Mosby und der Mutter seiner Kinder zu enthüllen. Um dann (Achtung, dicker fetter Spoiler für die wenigen, die die Serie noch nicht beendet haben sollten!!!) eben jene Mutter sterben zu lassen, damit Ted doch noch mit Robin zusammen kommen kann. 

4. Wenn denn dann bald Sommerurlaub ist, verschlägt es meine Wenigkeit in die USA und ich freu mich schon sehr drauf. 

5. „Mad Max: Fury Road“ war eine Riesenüberraschung, denn ich bin kein großer Anhänger der Originalfilme mit Mel Gibson. Umso begeisterter war ich allerdings von dem atemlosen Actiongewitter, das mir da im Kino (und wahrscheinlich wirkt es tatsächlich nur dort so richtig) um die Ohren geflogen ist. Großartige Stuntchoreografien und eine Charlize Theron in einer sehr ungewohnten, aber überzeugenden Rolle. 

6. Das Staffelfinale der fünften Staffel von „Game of Thrones“ hinterließ bei mir einen recht zwiespältigen Eindruck, denn einerseits (Und auch an dieser Stelle wird noch einmal immens gespoilert, daher Vorsicht!!!) bin ich als ‚everybodys darling‘ Jon Snow Verächter ein wenig froh, das es ihn nun auch dahin gerafft hat, aber andererseits bin ich auch Anhänger dieser Theorie und hätte eine Allianz zwischen Daenerys Targaryen und Jon ‚You know nothing‘ Snow unter tatkräftiger Unterstützung von Tyrion ‚Mich kriegt keiner tot‘ Lennister durchaus gutgeheißen. 

7. Zuletzt gesehen habe ich den Stuttgarter Tatort und das war erzähltechnisch fordernder als sonstige Tatortfolgen, weil Regisseur und Drehbuchverfasser Niki Stein ständig in den Zeitebenen wechselte und erst das zusammen gepuzzelte Ganze einen Sinn ergab. Tatort kann ab und an also auch mal anders und gut. 

Und da bin ich auch schon wieder weg. Bis die Tage…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Media Monday #208

  1. Schlopsi schreibt:

    Dann mal toitoitoi, dass der Umzug reibungslos klappt!
    Und öhm.. viel Spaß in den Staaten dann. Dafür lohnt sich doch die Plackerei.

  2. bullion schreibt:

    Viel Erfolg für den Umzug! Wohin geht es denn?

    Die 5. GoT-Staffel endet also tatsächlich so wie das Buch. War beim Lesen auch geschockt, doch denke ich dennoch, dass es dies noch nicht gewesen ist. Mal sehen, wie es weitergeht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s