Media Monday #238

Heute bin ich mal wieder dazu gekommen, die Wulfschen Seiten zu konsultieren um den berühmt-berüchtigten Media Monday zu finden und mit mehr oder weniger eleganten Antworten zu befüllen.

Meine Antworten

1. Der wohl ungewöhnlichste Film der letzten Jahre ist so auf Anhieb dieser hier:

Seltsam skurril und surreal, aber doch irgendwie faszinierend menschlich herzerwärmend. Oder so ähnlich…

2. Filmpreise im Allgemeinen und der Oscar im Besonderen interessieren mich nur peripher. Ich informiere mich gern am Tag danach über die Gewinner und sofern ich Vergleiche ziehen kann, nicke ich auch zustimmend oder schüttele vehement den Kopf. Auf die Filmauswahl hat ein bepreister Schauspieler, Regisseur, Komponist oder sonstewas für mich aber keinen großen Einfluß. 

3. Die Erde hätte ja jeden Preis der Welt verdient, schließlich erträgt sie die (selbsternannte) Krone der Schöpfung bisher ohne zu Meckern. Trotz der Kriege, Krisen, Querelen, Zerstörungen… Vielleicht wird es aber auch mal Zeit für ein vogonisches Aufräumkommando, um Platz zu schaffen. 

4. Das letzte Mal richtig laut lachen musste ich gestern Abend beim Schauen von „Schulz & Böhmermann“ als Jans Campingstuhl unter der Last seiner ‚medialen und journalistischen Masse‘ zusammenbrach. Alle anderen im Raum fanden es ebenso unterhaltsam. Schadenfreude ist halt immer noch die schönste Freude. 😉 

5. Das neue Jahr hatte für mich schnell seinen Reiz verloren, denn ich habe eine mir im letzten Jahr sehr lieb gewonnene Person verloren und versuche nun die hinterlassene Lücke mit irgendetwas anderem zu füllen. (Und bevor jemand fragt: die betreffende Person lebt noch, nur nicht mehr in meiner Welt.) 

6. Als RegisseurIn würde ich wahrscheinlich jämmerlich versagen. Ich schaue zwar gern Filme und analysiere auch deren Umsetzung, aber dies selbst zu bewerkstelligen, halte ich für ausgeschlossen. Ist wie beim Fussball. Wir sind alle die besten Trainer, wenn wir mit nem Bier in der Hand das Spiel im TV verfolgen. Aber am Seitenrand stehen und trainieren, würde einer Mannschaft eher weniger nützen. 😉 

7. Zuletzt habe ich „Schulz & Böhmermann“ auf ZDF Neo gesehen und das war zum einen erhellend, da beide Gastgeber ihren quatschenden Irrsinn jetzt einfach von der akustischen „Sanft & Sorgfältig“ Seite auf die visuelle Ebene verlagert haben (und dabei die Gäste verbal verschrecken) und zum anderen trotzdem wunderbare Fernsehmomente auf die (nicht vorhandene) Bühne zaubern. So erlebt gestern Abend, weil der Gast Nora Tschirner beeindruckend kompetent und intelligent über ein neues journalistisches Projekt sprach und den Gast zu ihrer linken (Paul Ronzheimer von der Bild) damit konfrontierte. Sein Versuch der Verteidigung war ungefähr so gehaltvoll wie das Blatt, für das er arbeitet. Chapeau Madam Tschirner. 

Habt eine großartige Woche…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Media Monday #238

  1. staffmann schreibt:

    Schulz und Böhmermann habe ich leider verpasst… Aber die erste Folge fand ich schon großartig 🙂

  2. Pingback: Media Monday #238 | filmexe

  3. bullion schreibt:

    Schulz und Böhmermann sind bisher noch komplett an mir vorbeigegangen, dabei höre ich eigentlich viele Podcasts. Guter Tipp insofern…

    • Stepnwolf schreibt:

      Dann wird es Zeit, da mal reinzuhören (bei Sanft&Sorgfältig) und reinzuschauen (bei Schulz&Böhmermann). Wenn man beiden was abgewinnen kann, sind sie in Kombination gleich noch erfrischender. 🙂

  4. phyXius schreibt:

    Oha, der Trailer zum Tauben-Film sieht gut aus. Wird gleich mal notiert.

    Die erste Folge SundB fand ich ernüchternd, weil gerade Schulz kein guter Moderator ist. Aber deine Empfehlung für die zweite Folge hört sich vielversprechend an.

    • Stepnwolf schreibt:

      Sie sind beide keine wirklich guten Moderatoren und interviewtechnisch das reinste Chaos. Aber wenn sich die Gäste darauf einstellen und einlassen, dann gelingt eine Sendung auch. Und die Kontroverse zwischen Tschirner und Ronzheimer war sehr spannend. 😉

  5. Wortman schreibt:

    Punkt 1: Davon habe ich noch nie gehört.

    • Stepnwolf schreibt:

      Das war mein erster Kinofilm im letzten Jahr. Und der war wirklich sehr seltsam. Ich saß im Kino und musste ab und an nur den Kopf schütteln, weil der Film ständig die überdrehtestes, unmöglichen Szenen zeigte. Ahistorisch erzählend, Zeitebenen komplett durcheinander wirbelte und dann diese beiden skurrilen Hauptfiguren (die aus dem Trailer). Unfassbar dieser Film…

  6. jacker schreibt:

    Gute Wahl bei 1. – fand ich auch angenehm seltsam!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s