Media Monday #484

Erster Montag im Geburtstagsmonat. Erster Media Monday. Juchhu.

media-monday-484

1. Bei dem garstigen Wetter draußen finde ich vielleicht ja mal die Zeit das garstige Wetter zu suchen. Hier war es bisher noch recht angenehm und für Anfang Oktober sogar eine Spur zu warm.

2. So ein entspanntes Beisammensein bei einem leckeren Bier (oder auch zwei) und Fachsimpeleien über diverse Themen ist doch immer wieder ein Genuss. In doppelter Hinsicht.

3. Das Hinfiebern auf neue Kinofilme hat längst seinen Reiz für mich verloren, denn in diesem vermaledeiten Jahr lässt sich eine verlässliche Prognose über Starttermine einfach nicht mehr treffen. Und Blockbuster wird es wohl auch nicht mehr geben. Immerhin bietet das den kleinen Kinoproduktionen die Chance ein wenig mehr Publikum anzuziehen als sonst.

4. Die Art und Weise, wie dieser Tage offensiv bis aggressiv Wahlkampf in den USA geführt wird, ist schon extrem over the top. US-Wahlkämpfe sind ja in der Vergangenheit immer schon mit harten Bandagen vorgetragen wurden, aber die absurden Auftritte eines Donald T. sind echt nicht zu überbieten. Letztes Beispiel: dieses ‚ich fahr mal um den Block und winke den Leuten‘-Gehabe, welches sein Secret Service Personal unnütz in Gefahr gebracht hat. Nicht wegen einer möglichen Bleivergiftung durch Kugeln, aber aufgrund einer Ansteckung mit unserem Lieblingsvirus 2020. Einfach unverantwortlich, dieser Mensch.

5. Positiv hervorheben möchte ich, dass Natalie Portman auch nicht bei diesem ersten Media Monday im sonst schaurigen #Horrorctober von mir vergessen wird. Was bei so viel Grusel der ersten Tage des Monats und in weiser Voraussicht auf das noch kommende Grauen ja durchaus hätte passieren können.

6. Manches wundert mich schon, aber Vieles dann wieder doch nicht. Was genau, wird hier natürlich nicht verraten. Wundert’s euch?

7. Zuletzt habe ich zusammen mit meiner Freundin der kleinen Schwester von Sherlock ‚Superman‘ Holmes dabei zugeschaut, wie sie ihre Mutter sucht und das war überraschend kurzweilig, wenn auch storytechnisch etwas lahm. Aber die Protagonistin namens Enola Holmes kann durchaus begeistern, weil sie zum einen wunderbar natürlich geschrieben ist und zum anderen ebenso gespielt wird. Schauspielerin Millie Bobby Brown (Ob die Eltern wohl Fans waren?) macht das wirklich ausgezeichnet.

Dieser Beitrag wurde unter Erde, Mensch, und Ich abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Media Monday #484

  1. eccehomo42 schreibt:

    Ist halt die Frage was ein leckeres Bier ist, da gibt es doch gewaltige Unterschiede

  2. mwj schreibt:

    Zu 3. Ich finde es zwar sehr schade, dass einige Blockbuster immer wieder verschoben werden, kann mich aber aufgrund der zahlreichen Programmkino-Perlen was das Kinojahr 2020 betrifft nicht beklagen.

Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden. Daher wähle weise, aber kommentiere nicht leise.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.