Media Monday #187

Da ist er. Der letzte Montag im Monat Januar. Wir bewegen uns schon wieder mit großen Schritten mitten rein in dieses Jahr 2015. Seien wir gespannt, was uns zukünftig noch erwartet. Jetzt wartet erst einmal der allmontägliche Media Monday auf mich…

Meine Antworten

1. Spannend wird es doch eigentlich immer erst dann, wenn etwas Unvorhergesehenes eintritt, das es mit Einfallsreichtum, Mut und auch einer Portion Verschlagenheit zu meistern gilt. Im wirklichen Leben, wie auch in der fiktionalen Welt. 

2. Entgegen vorherrschender Meinung finde ich ja, dass Angelina Jolie als Schauspielerin richtig mies ist, denn abgesehen von dem Film „Girl, interrupted“, wo mich ihre Performance ziemlich überrascht hat, konnte sie mich in keiner anderen Rolle richtig überzeugen. 

3. SuBs oder Stapel ungelesener Bücher sind ja bei Literaturbloggern weit verbreitet. Wie sieht es bei euch aus, ggf. auch mit einem SuF – Stapel ungesehener Filme?

Ich hab da einen ziemlichen Vorteil. Ich sammle weder Bücher, noch Filme. Dafür habe ich aber eine umfangreiche Musiksammlung. Über einen SuM (Stapel ungehörter Musik) ist mir allerdings nichts bekannt. Das einzige, was mit SuF vergleichbar wäre, ist meine Watchlist (der digitalisierte Stapel). Der wiederum wird tatsächlich irgendwie nie kleiner.

4. Wenn William H. Macy zu Höchstform aufläuft, wie vor allem in „Fargo“ zu Genüge demonstriert, könnte ich seinem Schauspiel stundenlang zusehen, allerdings sind viele ihrer/seiner Rollen immer nur der Sidekick für andere. Dennoch sind es gerade diese Nebenrollen, die durch ihn zum Leben erweckt werden. Deshalb bin ich auch froh, das er mit Frank Gallagher, Familienoberhaupt der Gallaghers und gleichzeitig Enfant Terrible, die perfekte Serienrolle ergattert hat. Ohne ihn wäre die sowieso überragend besetzte Serie „Shameless“ definitiv um einen starken Charakter ärmer. 

5. Ob Flash, Arrow oder Constantine, plötzlich bekommen altbekannte Helden allesamt eine Serie spendiert, wohingegen die Größen des Superhelden-Genres ja auch weiterhin im Kino für Recht und Gesetz kämpfen. Ein begrüßenswerter Trend oder reicht es langsam mit der Verwertung altbekannter Comicstoffe?

Bei mir stellt sich da so langsam ein Sättigungsgefühl ein. Ich schaue mir zwar zur Entspannung gern diverse Superhelden-Filme an (man kann dabei so schön den Kopf abschalten), aber jetzt alle auch noch mal in Serien zu verwursteln, erscheint mir zu übertrieben. Den einzigen Held, den ich mir auch in Serie zu Gemüte führen würde, ist Iron Man. Aber bitte nur mit Robert Downey Jr.

6. Und anschließend an die vorherige Frage: welcher (Super)Held eurer Kindheit wurde bisher schmählich vernachlässigt und könnte eine Frischzellenkur vertragen?

Ich wäre ja dafür die „Masters of the Universe“ wieder zu beleben. Als Kind habe ich den Film mit Dolph Lundgren als He-Man sehr gemocht. Ist zwar irgendwie Trash, aber schon wieder so schlechter Trash, das man es (und den bösen Skeletor) lieben muss. 🙂

7. Zuletzt gesehen habe ich gestern Abend den Kieler TATORT und das der war überraschend gut, weil es Regisseur Christian Schwochow geschafft hat eine ungeahnt düstere, depressive Stimmung zu erzeugen, die aufgrund der gelungenen Bilder erschreckend real erschien. Und Elisa Schlott in der Rolle der Ex-Freundin des Mordopfers und gleichzeitig drogenabhängigen Rita agierte auf einem bewunderungswert hohem Level. So darf TATORT öfter sein!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter und Ich abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Media Monday #187

  1. bullion schreibt:

    An William H. Macy musste ich auch denken, doch hatte ich den ja erst letzte Woche.

    „Masters of the Universe“ ist eine gar fantastische Idee! Ich glaube ich muss mir den 80er Jahre Film noch einmal anschauen… 😀

  2. friedlvongrimm schreibt:

    Ach der Dolph…aus irgendwelchen Gründen mag ich den ja.

  3. Schlopsi schreibt:

    Jolie kann ich auch nicht ab. Gibt zwar ein paar Rollen, in denen sie noch gut spielt, aber sie strahlt diese Arroganz aus. Ob ungewollt oder nicht, die muss ich mir auch nicht wirklich geben.
    Hmm, der SuM. Mittlerweile wird es dank (kostenfreier) Streamingdienste tatsächlich etwas viel und ich verliere einiges aus den Augen, sobald ich es nicht kaufe. Da entgehen einem einige Perlen, die etwas abseits des Mainstreams angesiedelt sind…

    • Stepnwolf schreibt:

      Geht mir stellenweise auch so. Spotify erlaubt unbegrenztes hören. So unbegrenzt kaufen kann man Musik dann doch nicht. Auch aus ökonomischen Gründen.

  4. phyXius schreibt:

    Der Tatort gestern war mein erster seit Jahren und ich habe mich gewundert, dass mich das doch so gut unterhalten konnte. Der Stil war zwar schon arg an das skandinavische Krimizeug angelehnt, aber zumindest gut kopiert. Und die Drogensüchtige war im wahrsten Sinne schrecklich gut.

  5. Miss Booleana schreibt:

    Vollste Zustimmung bei Iron Man. Robert Downey Jr. lebt die Rolle ja förmlich.

    Und Angelina Jolie ist eine interessante Wahl. Dass sie mehr Optik als Talent ist, ist mir bis jetzt noch nie so sehr aufgefallen. Ich schätze, dass das auch so eine Art typecasting ist. Vielleicht der Megan-Fox-Effekt. Girl Interrupted war wirklich gut, in Der fremde Sohn fand ich sie auch gut. Aber wirklich mehr Filme, in denen ihre Leistung hervorsticht, fallen mir nicht ein.

  6. Wortman schreibt:

    Das Unvorhergesehene habe ich auch 🙂
    *uiih* He-Man… Das war ja Ultra-Trash 🙂

  7. Petra Arentzen schreibt:

    Ha ha, He-Man hab ich auch. Wenn das Hollywood sieht!
    Und Shameless war einer der Hauptgründe, wieso ich mir ein paar HD Kanäle angeschafft habe. Unfassbar großartig!

    • Stepnwolf schreibt:

      Na hoffentlich sieht das Hollywood. Masters of the Universe sollte ruhig mal reanimiert werden. „Shameless“ ist mittlerweile in meinen Alltime-Favorites der Serien sehr weit oben angesiedelt. Die Gallaghers sind ein unschlagbarer Haufen. Alle miteinander. Und dann noch diese tollen Nebencharaktere. Joan Cusack als Sheila ist immer wieder nur köstlich anzuschauen. 🙂

      • Petra Arentzen schreibt:

        Ich hab mich schlappgelacht, als sie das erste Mal ins Bild kam. Was für urige Klamotten und sie kann ihr Gesicht so geil verziehen! Und als sie ihrer Tochter den zurückgebliebenen Freund ausspannt. Leider konnte ich ihn dann in Black Sails nicht so ernst nehmen. Ups 😀

        • Stepnwolf schreibt:

          Ja Sheila ist schon ne eigene Nummer. Wer ist denn von den Gallaghers dein Lieblingscharakter? (Die Frage stelle ich irgendwie jedem, der die Serie kennt.)

          • Petra Arentzen schreibt:

            Definitiv Lip. Eigentlich ja nicht mal der Oberfreak, aber er ist so zerrissen zwischen Erfolg und Familie.

          • Stepnwolf schreibt:

            🙂 Er ist es auch bei mir. Der vermeintlich Vernünftigste scheint dann doch zu faszinieren. Vielleicht auch, weil man in dieser Chaosfamilie einen wirklichen Lichtblick des ‚Normalen‘ sucht… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s